Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Veranstaltungen

Datum Gastredner Thema Ort
09.01.2017

Beginn der Lehrveranstaltungen nach der Weihnachtspause [WWW]
Der letzte Tag der Lehrveranstaltungen ist am 22. Dezember 2016 (Donnerstag); die Lehrveranstaltungen beginnen wieder am 09.01.2017 (Montag). Die TU ist geschlossen vom 24. Dezember 2016 (Samstag) bis zum 01. Januar 2017 (Sonntag).
TU Dortmund
10.01.2017
14.15
Mostafa Sabri
(Strasbourg)
Quantum ergodicity for the Anderson model on regular graphs

Zusammenfassung


In this talk I will discuss a result of delocalization for the Anderson model on the regular tree (Bethe lattice). The Anderson model is a random Schroedinger operator, where we add a random i.i.d. perturbation to the adjacency matrix. Localization at high disorder is well understood today for a wide variety of models, both in the sense of a.s. pure point spectrum with exponentially decaying eigenfunctions, and in a dynamical sense. Delocalization remains a great challenge. For tree models, it is known that for weak disorder, large parts of the spectrum are a.s. purely absolutely continuous, and the dynamical transport is ballistic. In this work, we try to complete the picture by proving that in such AC regime, the eigenfunctions are also delocalized in space, in the sense that if we consider a sequence of regular graphs converging to the regular tree, then the eigenfunctions become asymptotically uniformly distributed (as opposed to the exponential decay in the localization regime). The precise result is a quantum ergodicity theorem. A different criterion was obtained by Geisinger. (This is a joint work with Nalini Anantharaman).
[Abstract]
[WWW]
Vortrag am Dienstag dem 10. Januar 2017 im Oberseminar Mathematische Physik & Dynamische Systeme
Raum 511
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
11.01.2017
14.00 Uhr
Mirko Jakubzik
TU Dortmund
Asymptotische Eigenschaften eines Minimum-Distanz-Schätzers für selbstanregende Punktprozesse Mathematikgebäude, Raum 748
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
12.01.2017
16:30 Uhr
Mr Svein H. Torkildsen
Norwegian Centre for Math Education (N)
Master Ambitious Mathematics teaching

Zusammenfassung


Master Ambitious Mathematics Teaching (MAM) is based on some principles and practices. The principles include viewing children as sense-makers and knowing students as individuals and learners and providing all students with equitable access to rigorous academic work. The practices include teaching towards an instructional goal, eliciting and responding to student reasoning, orienting students to each others' ideas and to the mathematical goal, assessing students' understanding, and using mathematical representations In the MAM project we aim at a model for putting ambitious teaching into practice. The resources include articles, films and activities and might be used both for pre and in service teacher educators.
[Abstract]
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
12.01.2017
16:15 Uhr
Tomas Bajbar
Universität Frankfurt
wird noch bekannt gegeben

Zusammenfassung


wird noch bekannt gegeben
[Abstract]
M / E23
16.01.2017
16.00 Uhr
Studieninformation und -beratung, Prüfungsausschüsse Mathematik / Technomathematik sowie Wirtschaftsmathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Informationsveranstaltung für Erstsemester der Bacheleorstudiengänge Mathematik, Technomathematik, Wirtschaftsmathematik
100 Tage TU Dortmund sind geschafft (ungefähr ...)
Die neuen Studierenden der Bachelorstudiengänge Mathematik und Technomathematik sowie Wirtschaftsmathematik erhalten hier Informationen zum Aufbau des Studiums incl. Nebenfach resp. Wirtschaftswissenschaften, zum Prüfungsprocedere etc. Vor allem haben sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen!
Mathematikgebäude, Hörsaal E28
Oberseminar Analysis, Mathematische Physik, Dynamische Systeme
17.01.2017
14.15
Albrecht Seelmann
Universität Mainz
Invariant graph subspaces and block diagonalization

Zusammenfassung


The problem of decomposition for unbounded self-adjoint 2x2 block operator matrices by a pair of orthogonal graph subspaces is discussed. As a byproduct of our consideration, a new block diagonalization procedure is suggested that resolves related domain issues. The results are discussed in the context of a two-dimensional Dirac-like Hamiltonian.
[Abstract]
[WWW]
Raum 511
18.01.2017
ab 8 Uhr
Dozentinnen und Dozenten, Studienfachberatung und Studieninformation
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Dortmunder Hochschultage: 18./19. Januar 2017 [WWW]
Am 18. und 19. Januar 2017 finden die Dortmunder Hochschultage statt. Die Fakultät für Mathematik öffnet einige reguläre Vorlesungen aus dem ersten und zweiten Studienjahr für interessierte Schülerinnen und Schüler. Die Anmeldung geschieht per E-Mail.
TU Dortmund
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
19.01.2017
16:30 Uhr
Jessica Hoth
Universität Vechta
„Situationsbezogene Diagnosekompetenz von Mathematiklehrkräften“

Zusammenfassung


Die situationsbezogene Diagnosekompetenz bezeichnet im Rahmen von Lehren und Lernen die Facette diagnostischer Kompetenz, die Lehrkräfte für das Erkennen von und Reagieren auf Schülerlernprozesse während des Unterrichts benötigen. Hierfür werden neben dem professionellen Wissen der Lehrkräfte auch ihre situationsbezogenen Fähigkeiten, wie das Wahrnehmen, Interpretieren und Treffen möglicher Handlungsentscheidungen, bedeutend. In dem Vortrag wird eine qualitative Ergänzungsstudie zu der TEDS-FU Studie vorgestellt, die die situationsbezogene Diagnosekompetenz der 131 Mathematiklehrkräften analysiert, die an der videobasierten TEDS-FU Primarstufenstudie teilgenommen haben. Das qualitative Herangehen resultiert zum einen in zwei Diagnosetypen – dem fachlich-bewertenden und schülerorientiert-handlungsbezogenen Diagnosetyp – zum anderen zeigen sich im Rahmen eines Mixed-Methods-Designs Zusammenhänge zwischen den Diagnosetypen und dem zugrundeliegenden professionellen Wissen der Lehrkräfte.
[Abstract]
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
19.01.2017
16:15 Uhr
Mario Kummer
MPI Leipzig
Interlacing Ehrhart Polynomials of Reflexive Polytopes

Zusammenfassung


It was observed by Bump et al. that Ehrhart polynomials in a special family exhibit properties similar to the Riemann ζ function. The construction was generalized by Matsui et al. to a larger family of reflexive polytopes coming from graphs. Using the theory of interlacing polynomials, we prove several conjectures confirming when such polynomials have zeros on a certain line in the complex plane. This is joint work with A. Higashitani and M. Michalek.
[Abstract]
M / E23
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
19.01.2017
16.15 Uhr
Merdan Artykov
TU Dortmund, Fakultät Mathematik
A CLT for random walks on non-compact Grassmannians with growing dimensions -- Details of the proof Mathematikgebäude, Seminarraum 911
19.01.2017
ab 8 Uhr
Dozentinnen und Dozenten, Studienfachberatung und Studieninformation
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Dortmunder Hochschultage: 18./19. Januar 2017 [WWW]
Am 18. und 19. Januar 2017 finden die Dortmunder Hochschultage statt. Die Fakultät für Mathematik öffnet einige reguläre Vorlesungen aus dem ersten und zweiten Studienjahr für interessierte Schülerinnen und Schüler. Die Anmeldung geschieht per E-Mail.
TU Dortmund
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
20.01.2017
8.00 Uhr
Organisation: Prof. Dr. Ben Schweizer
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
16th GAMM-Seminar on Microstructures (20./21. Januar 2017)

Zusammenfassung


The seminar will focus on various aspects of microstructures in solid mechanics, material science and applied mathematics:
* Theoretical and computational modeling of materials with evolving microstructures (plasticity, damage, phase transitions, electro-magneto-mechanics, ...)
* Experimental results on the formation and evolution of microstructure (lamination, phase transformation, ...)
* Mathematical analysis, variational formulations, treatment of non-convex problems, relaxation methods
* Multiscale methods and computational tools for the determination of effective properties of micro-heterogeneous materials
The seminar is intended to give the opportunity to discuss and compare different approaches to the above areas as well as to stimulate and create perspectives for future research.
[Abstract]
[WWW]
Seminar vom 20. bis 21. Januar 2017
Seminarraumgebäude, (Friedrich-Wöhler-Weg 6)
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
26.01.2017
16:15 Uhr
Jens Diewald
TU Dortmund
Nichtkohärente Space-Time-Block-Codes [PDF] M/E 23
30.01.2017
10 Uhr
Dozentinnen und Dozenten
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Beginn des Schulpraktikums 2017 (30.01.-10.02.2017) [WWW] Mathematikgebäude, Seminarraum M614/616 (6. Etage)
Oberseminar Analysis, Mathematische Physik, Dynamische Systeme
31.01.2017
14.15
Christian Jäh
Loughborough University
Hyperbolic systems with variable multiplicities [WWW] Seminarraum 511
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
02.02.2017
16:30 Uhr
Prof. Dr. Christian Spannagel
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Flipped Classroom: Wie man Vorlesungen richtig ``umdreht``

Zusammenfassung


``Flipped Classroom`` ist eine Methode, die der intensiven Vorbereitung von gemeinsamer Präsenzzeit besonderen Wert einräumt: Studierende bereiten sich materialgestützt (insbe-sondere mit Videos) auf eine Lehrveranstaltung vor. Die Präsenszeit wird dann überwiegend zur Beantwortung von Fragen, zur Diskussion interessanter Aspekte oder zum gemeinsamen Arbeiten verwendet. Dabei werden verschiedene lernpsychologische und pädagogische Konzepte genutzt (Lernen aus Lösungsbeispielen, Cognitive Apprenticeship, Pädagogischer Doppeldecker). Im Vortrag wird über Erfahrungen mit der Methode im Rahmen von Mathematik-Vorlesungen für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen berichtet. Darüber hinaus wird auch auf den Einsatz in der Schule eingegangen: In einem Berliner Projekt werden zurzeit Ideen und Konzepte für Flipped Classrooms in verschiedenen Unterrichtsfächern entwickelt. Eine Zusammenfassung über empirische Studien, die im Kontext ``Flipped Classroom`` durchgeführt wurden, runden den Vortrag ab.
[Abstract]
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
02.02.2017
16:15 Uhr
Jens Diewald
TU Dortmund
Konstruktion quadratischer nichtkohärenter Space-Time-Block-Codes [PDF] M/E 23
Oberseminar Analysis, Mathematische Physik, Dynamische Systeme
07.02.2017
14.15
Martin Vogel
Paris
Spectral statistics of non-normal operators subject to small random perturbations

Zusammenfassung


It is well known that the spectrum non-normal operators can be highly unstable even under tiny perturbations. Exploiting this phenomenon it was shown in recent works by Hager, Bordeaux-Montrieux, Sjöstrand, Christiansen and Zworski that one obtains a probabilistic Weyl law for a large class of non-normal semiclassical pseudo-differential operators after adding a small random perturbation. We will discuss some recent results obtained in collaboration with Stéphane Nonnenmacher concerning the local statistics of eigenvalues of such operators. That is the statistical interaction between the eigenvalues on the scale of their average spacing.
[Abstract]
[WWW]
Raum 511
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
09.02.2017
16:15 Uhr
Elias Tsigaridas
Paris
Exact Algorithms for Stochastic Games and Polynomial System Solving

Zusammenfassung


Shapley's discounted stochastic games and Everett's recursive games are classical models of game theory describing two-player zero-sum games of potentially infinite duration. We present an exact algorithm for solving such games based on solving systems of polynomial equations and separation bounds. When the number of positions of the game is a constant, then the algorithm runs in polynomial time and is the first with this property. We will also present lower bounds on the algebraic degree of the values of stochastic games, induced from the irreducibility of polynomials that have coefficients that depend on the combinatorial parameters of the games, based on a generalization of Eisenstein criterion.
[Abstract]
M / E23
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
09.02.2017
16.15 Uhr
Andre Pessik
TU Dortmund, Fakultät Mathematik
Ein Grenzwertsatz für die Bipower-Variation von Compound Poisson getriebenen Moving Average Prozessen - Details zum Beweis Mathematikgebäude, Seminarraum 911
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
09.02.2017
16:30 Uhr
Dmitri Nedrenco
Universität Würzburg
Mathematisches Papierfalten in Schulen und Hochschulen

Zusammenfassung


In dem Vortrag gebe ich eine unvollständige Übersicht über verschiedene Gebiete des mathematischen Papierfaltens, die gewinnbringend in Schulen und Hochschulen eingesetzt werden können. Dabei wird zu klären sein, was unter mathematischem Papierfalten verstanden werden kann. Ferner konzentriere ich mich auf zwei Theorien des mathematischen Papierfaltens: die Flachfaltbarkeit und das 1-fach-Origami. Die erste Theorie eignet sich hervorragend für selbstständiges Entdecken und mathematisches Argumentieren in der Oberstufe, die zweite dient als ein intuitives und überschaubares Werkzeug, um an Schulen etwa Lösungen von linearen, quadratischen und kubischen Gleichungen zu konstruieren sowie außerdem an Hochschulen eine Diskussion über die axiomatische Methode, speziell in der euklidischen Geometrie, zu motivieren. Die ersten theoretischen und empirischen Ergebnisse bezüglich beider Theorien sollen die anschließende Diskussion anregen.
[Abstract]
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
10.02.2017

Ende der Vorlesungszeit im Wintersemester [WWW] TU Dortmund
Oberseminar Analysis, Mathematische Physik, Dynamische Systeme
14.02.2017
14.15
Christopher Classen
Dortmund
Subnormale Lösungen der vierten Painlevéschen Differentialgleichung

Zusammenfassung


Die Lösungen der vierten Painlevéschen Differentialgleichung sind entweder rationale Funktionen oder in der komplexen Ebene transzendente meromorphe Funktionen endlicher Ordnung. Betrachtet werden die Lösungen deren Zählfunktion n(r,w)=O(r^2) genügt, die sogenannten subnormalen Lösungen. Mit Hilfe der Hermite-Weber Differentialgleichung lassen sich unter dem Begriff Hermite-Weber Lösung alle Lösungen zusammenfassen, die sich aus Lösungen der Hermite-Weber Differentialgleichung unter sukzessiver Anwendung von Bäcklundtransformationen ergeben. Es gelingt die Zählfunktion signifikant zu reduzieren, so dass man nach endlich vielen Anwendungen geeigneter Bäcklundtransformationen in einer Hermite-Weber Differentialgleichung landet. Da dies für alle subnormalen Lösungen gelingt, folgt als Hauptresultat, dass jede subnormale Lösung der vierten Painlevéschen Differentialgleichung eine Hermite-Weber Lösung ist.
[Abstract]
[WWW]
Raum 511
14.03.2017
16 Uhr
JProf. Dr. Dennis Michaels, Dr. Jörg Horst
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
28. Schülerzirkel Mathematik (14.-22. März 2017) [WWW] Mathematikgebäude, Seminarraum M611 (6. OG)
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
20.03.2017
tba
Organisation: Prof. Dr. Karl Friedrich Siburg und Prof. Dr. Ivan Veselic
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Workshop Mathematical Physics and Dynamical Systems [WWW]
Workshop vom 20. bis 22. März 2017
Weitere Details folgen ...
Fakultät für Mathematik
18.04.2017

Beginn der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
24.04.2017
16.15 Uhr
Fachschaft Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Fachschaftsvollversammlung Mathematik [WWW] Mathematikgebäude, Hörsaal E28
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
Oberseminar Analysis, Mathematische Physik, Dynamische Systeme
27.04.2017
16.15
Sjoerd Dirksen
RWTH Aachen
Sparse recovery with heavy-tailed random matrices

Zusammenfassung


In compressed sensing and high-dimensional statistics, one is faced with the problem of reconstructing a high-dimensional vector x from underdetermined, possibly noisy linear measurements y=Ax. Research from the last decade has shown that this can be done in a computationally efficient way if one knows that the target vector x is sparse or, more generally, comes from a ``low-complexity`` model. The best known reconstruction results are known for ?well-behaved? random measurement matrices, e.g., Gaussian matrices. In this talk I will consider the problem of recovering x via a convex program, called \ell_p-constrained basis pursuit, in the scenario that A contains heavy-tailed random variables. I will present recent work that shows that under surprisingly light conditions on the distribution on the entries, one can reconstruct x from an optimal number of measurements. If time permits, I will show an application to reconstruction from quantized heavy-tailed measurements. I will not assume any prior knowledge of compressed sensing during the presentation. Based on joint work with Guillaume Lecué (Ecole Polytechnique) and Holger Rauhut (RWTH Aachen University).
[Abstract]
[WWW]
Vortrag am Donnerstag dem 27. April 2017 um 16.15 im Seminarraum M/611.
M/611
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
27.04.2017
16:30 Uhr
Herr Dr. Oliver Schmitt
TU Darmstadt
Unterrichtskonzept zur Förderung von Reflexionswissen am Beispiel der linearen Algebra

Zusammenfassung


Bildungstheoretische Erwägungen und insbesondere die spezifischen Ziele der Sekundarstufe II weisen über das Wissen von mathematischen Inhalten hinaus auf die Bedeutung von Reflexionswissen über das Fach Mathematik hin. Im Vortrag werden unterschiedliche Zugänge zum Begriff des Reflexionswissens zusammengeführt und das Unterrichtskonzept des Autors auf Basis tätigkeitstheoretischer Begriff-lichkeiten zur systematischen und expliziten Förderung von Reflexionswissen im Mathematikunterricht dargestellt. Auf Basis dieses theoretischen Konzepts wurden für den Bereich der linearen Algebra in der Sekundarstufe II Unterrichtsreihen zu den Themen Algorithmus und analytische Methode sowie inhaltlich auf die lineare Algebra bezogene Reihen zu den prozessbezogenen Kompetenzen Modellieren und Argumentieren erstellt. Der Prozess der Auswahl dieser Themen sowie einige Beispiele aus den Unterrichtsreihen werden präsentiert.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
27.04.2017
16:15 Uhr
Dr. Emanuele Ventura
MPI Leipzig
Real rank geometry of ternary forms

Zusammenfassung


The problem of expressing a homogeneous polynomial as a sum of powers of linear forms is very classical and goes back to the work of Sylvester, Hilbert, and Scorza among others. The real rank of a homogeneous polynomial is the smallest number of linear real forms such that the polynomial admits such a representation. The space parametrizing all real decompositions of a polynomial as a minimal sum of powers is a semialgebraic set sitting inside the classical varieties of sums of powers. We will discuss these real geometric objects for general plane curves of small degrees. This is a joint work with M. Michalek, H. Moon and B. Sturmfels.
[Abstract]
M / E28
Vortrag im GRK 2131
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
15.05.2017
17 Uhr
Prof. Dr. Wolfgang König
TU Berlin / WIAS
The principal part of the spectrum of a random Schrödinger operator in a large box
Vortrag im Rahmen des Graduiertenkollegs 2131 'Phänomene hoher Dimensionen in der Stochastik - Fluktuationen und Diskontinuität'
Mathematikgebäude, Hörsaal E28
Vortrag im GRK 2131
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
22.05.2017
17 Uhr
Prof. Dr. Karl-Theodor Sturm
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Heat flow, optimal transport, and Ricci curvature on metric measure spaces
Vortrag im Rahmen des Graduiertenkollegs 2131 'Phänomene hoher Dimensionen in der Stochastik - Fluktuationen und Diskontinuität'
Mathematikgebäude, Hörsaal E28
31.05.2017
nachmittags

10. Mathetower-Run [WWW]
Am 31. Mai 2017 findet der 33. Campus-Lauf an der TU Dortmund statt. Zum zehnten Mal wird auch der Mathe-Tower-Run gelaufen. Im Treppenhaus Nord geht es über 220 Stufen vom Erdgeschoss bis in die 10. Etage.
Mathematikgebäude
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
01.06.2017
16:30 Uhr
Herr Dr. Marc Bosse
Universität Duisburg-Essen
„Ich mach ja gar kein Mathe …“ – Über die Erfahrungen von Lehrpersonen, Mathematik fachfremd zu unterrichten

Zusammenfassung


Eine zentrale Botschaft von Forschungsarbeiten zum fachfremd erteilten Mathematikunterricht ist: Werden Schülerinnen und Schüler „fachfremd“ unterrichtet, zeigen sie im Vergleich zu Lernenden im „regulären“ Unterricht niedrigere Leistungen. Im Vortrag wird gezeigt, dass es aus unterschiedlichen Gründen bereichernd ist, sich von einem defizit-orientierten Ansatz zu lösen, und zunächst einmal danach zu fragen, welche Erfahrungen die Lehrpersonen machen, wenn sie im Berufsalltag dem Fach Mathematik begegnen. Dazu wird eine qualitative Studie vorgestellt, mit der auf Basis von Interviewdaten und Unterrichtsbeobachtungen erste theoretische Zusammenhänge erschlossen werden konnten, die das Verhältnis der Lehrpersonen zum Fach und zum Fachunterricht erhellen. Die wesentliche Erkenntnis ist, dass man diesbezüglich von einer äußerst heterogenen Gruppe von Lehrpersonen ausgehen muss.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
08.06.2017
16:30 Uhr
Herr Prof. Dr. Andreas Büchter
Universität Duisburg-Essen
Funktionales Denken – zur durchgängigen Entwicklung einer Denkgewohnheit

Zusammenfassung


Eine Stärkung des funktionalen Denkens im Mathematikunterricht wurde bereits vor mehr als 100 Jahren im Rahmen der Meraner Reformvorschläge gefordert. Verstanden als Denken in funktionalen Zusammenhängen ist funktionales Denken bereits deutlich vor der Funktionenlehre der Sekundarstufe und auch in anderen Inhaltsbereichen typisch für mathematisches Arbeiten. Der großen Bedeutung funktionalen Denkens stehen dabei häufig nicht mindergroße Schwierigkeiten bei der Ausbildung tragfähiger Vorstellungen auf Seiten der Schülerinnen und Schüler gegenüber. Im Vortrag wird nach einer Klärung des Konzepts „Funktionales Denken“ der Blick zunächst auf Ansätze zur frühen Förderung funktionalen Denkens gerichtet. Anschließend werden Leitlinien für eine Vertiefung dieser Denkgewohnheit im Sinne des Spiralprinzips dargestellt.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Oberseminar Analysis, Mathematische Physik, Dynamische Systeme
13.06.2017
14.15
Konstantin Pankrashkin
University Paris-Sud
Self-adjoint operators of the type div sgn grad

Zusammenfassung


Being motivated the study of negative-index metamaterials, we will discuss the definition and the spectral properties of the operators given by the differential expressions div h grad in a bounded domain U with a function h which is equal to 1 on a part of U and to a constant b<0 on the rest of U. We will see how the properties of such operators depend on the parameter b and on the geometry of U. In particular, one can have a non-empty essential spectrum. Based on a joint work with Claudio Cacciapuoti and Andrea Posilicano (University of Insubria).
[Abstract]
[WWW]
M E19
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
22.06.2017
16:30 Uhr
Frau Dr. Kahtarina Loibl
Pädagogische Hochschule Freiburg
Wie wird Scheitern produktiv? Anregung einer Fehlerverarbeitung beim Bruchvergleich

Zusammenfassung


In Erkunden-Phasen generieren Lernende häufig fehlerhafte oder unvollständige Lösungsideen. Diese können Ausgangspunkt für den Aufbau fachlich konsolidierten Wissens in einer nachfolgenden Ordnen-Phase sein. Daher heißt dieser Ansatz in der Lehr-Lernforschung auch ‚Productive Failure‘. Die Lernwirksamkeit von Productive Failure konnte wiederholt gezeigt werden; die kognitiven Wirkmechanismen sind jedoch bislang unklar. Die Literatur zum Konzeptwechsel sowie eigene Studien zu Problemlösen vor Instruktion legen nahe, dass der Fehlerverarbeitung eine tragende Rolle zukommt. Mit Fehlerverarbeitung wird die elaborative Auseinandersetzung mit dem Spannungsverhältnis zwischen fehlerhaften Lösungen und dem zu erlernenden Konzept bezeichnet. Die Fehlerverarbeitung sollte in Inhaltsgebieten mit Grundvorstellungsumbrüchen, wie beim Übergang zu den rationalen Zahlen, besonders bedeutsam sein. Daher wurde mit einer Interventionsstudie in der Jahrgangsstufe 5 untersucht, wie eine Anregung zur Fehlerverarbeitung auf den Lernerfolg beim Bruchvergleich wirkt. Die Lernergebnisse und Prozessdaten werden vorgestellt und diskutiert.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
29.06.2017
16:30 Uhr
Frau Dr. Raphaela Porsch
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Fachfremd Mathematik unterrichten: Hintergründe und Forschungsbefunde

Zusammenfassung


Fachfremdes Unterrichten und seine Auswirkungen spielten in der Diskussion und Forschung der deutschen Erziehungswissenschaft sowie in den Fachdidaktiken bisher eine eher marginale Rolle (Törner & Törner 2010, Porsch 2016). Dagegen liegen insbesondere aus den USA (z.B. Dee & Cohodes 2008) und Australien (z.B. McConney & Price 2009) seit mehr als zwei Jahrzehnten umfangreiche Forschungsarbeiten vor. Ausgelöst durch die Berichte zu den Ländervergleichen (u.a. Richter u.a. 2012) haben Bildungspolitiker in Deutschland stärker über Auswirkungen fachfremden Unterrichts und die Ableitung von Konsequenzen öffentlich diskutiert. Die Diskussion ging einher mit einer steigenden Zahl an Forschungsarbeiten und Fortbildungsinitiativen. In diesem Vortrag sollen neben Hintergründen zum fachfremd erteilten Mathematikunterricht, theoretische Ansätze und Forschungsbefunde vorgestellt werden, um auf dieser Grundlage Desiderata für künftige Arbeiten zu formulieren.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
06.07.2017
ab 15 Uhr

Sommerfest der TU Dortmund [WWW] TU Dortmund
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
13.07.2017
16:30 Uhr
Frau Dr. paed. Margit Berg
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Mathematische Fähigkeiten sprachentwicklungsgestörter Kinder: Empirische Befunde und Überlegungen zum sprachsensiblen Unterricht

Zusammenfassung


Studien belegen enge Zusammenhänge zwischen der sprachlichen und der mathematischen Entwicklung. Schülerinnen und Schüler mit Sprachentwicklungsstörungen zeigen im Gruppenvergleich niedrigere mathematische Kompetenzen als sprachunauffällige Gleichaltrige. Als besonders gravierend erweisen sich dabei die Sprachverständnisstörungen. Dieses Ergebnis wird auch durch die hohen sprachlichen Anforderungen im Fachunterricht Mathematik mitbestimmt: Die Sprache hat hier eine doppelte Funktion einerseits als Unterrichtsmedium, andererseits als Lerngegenstand (in Bezug auf die Fachsprache). Im Vortrag werden zunächst empirische Daten vorgestellt und darauf aufbauend Überlegungen für einen sprachsensiblen Mathematikunterricht abgeleitet. Diesem kommt angesichts der Entwicklung des Schulsystems in Richtung auf eine Ausweitung inklusiver Bildungsangebote zunehmende Bedeutung zu.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
28.07.2017

Ende der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
21.08.2017

SchnupperUni: 21.-25. August 2017 [WWW]
Am Ende der Sommerferien öffnen mehr als zehn Fakultäten der Technischen Universität Dortmund ihre Hörsäle und laden interessierte Schülerinnen und Schüler zum ``Schnuppern`` ein. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt der SchnupperUni in Mathematik, Natur- bzw. Ingenieurwissenschaften, wobei auch zahlreiche interdisziplinäre Beiträge im Programm zu finden sind. Intensive Studienberatung, Informationen über BAföG, studentisches Wohnen in Dortmund und studieren im Ausland runden die spannende Woche ab. Während der gesamten SchnupperUni werden die Teilnehmenden von studentischen Mentorinnen und Mentoren aus den beteiligten Fächern betreut.
TU Dortmund
04.09.2017
8.00 Uhr
Dozentinnen und Dozenten
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Beginn des Vorkurses Mathematik (04. bis 22. September 2017) [WWW]
Die Fakultät für Mathematik bereitet jährlich neue Studierende mit dem Vorkurs Mathematik auf das Studium vor. Die Vorkurse richten sich an Studienanfängerinnen und -anfänger aller Mathematik anwendenden Fachrichtungen, vor allem der ingenieurwissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Ihr Ziel ist es, den Schulstoff zu wiederholen und zu erweitern, um allen Studierenden die gleichen Voraussetzungen für den Studienbeginn zu bieten. Dabei werden auch schon mathematische Techniken und Strukturen erarbeitet, die im späteren Studium zum täglichen Handwerkszeug gehören. Dabei sollen die Vorkurse jedoch den Inhalt der Grundvorlesungen nicht vorwegnehmen, sondern neben der Vertiefung des Schulstoffs einen Einblick in das spätere Studium bieten. Zudem lernen die neuen Studierenden schon ein wenig das studentische Leben und Arbeiten, die TU, den Campus und einige ihrer künftigen Mitstudierenden kennen. Die Anmeldung erfolgt ab ca. Juli 2017 online.
Audimax
02.10.2017
vormittags

Beginn der Orientierungsphasen Mathematik und Wirtschaftsmathematik [WWW]
In der Woche vor Vorlesungsbeginn finden die Orientierungsphasen für neue Studierende der Studiengänge Mathematik, Technomathematik sowie der Lehramtsstudiengänge Mathematik und Mathematische Grundbildung (O-Phase Mathematik) und für neue Studierende der Wirtschaftsmathematik (O-Phase WiMa) statt. Genauere Details werden später bekanntgegeben.
Mathematikgebäude
09.10.2017

Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters [WWW] TU Dortmund
11.11.2017
ab 10 Uhr

Tag der Offenen Tür der TU Dortmund: Die Fakultät für Mathematik stellt sich vor TU Dortmund
18.12.2017
ab 17 Uhr

Akademische Jahresfeier der TU Dortmund Audimax
23.12.2017

Letzter Vorlesungstag vor der Weihnachtspause (24.12.2017 bis 07.01.2018) [WWW] TU Dortmund