Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Veranstaltungen

Datum Gastredner Thema Ort
07.01.2013

Beginn der Lehrveranstaltungen nach der Weihnachtspause [WWW]
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
10.01.2013
16:15
Prof. Dr. Michael Westdickenberg (Aachen)
A Variational Time Discretization for the Compressible Euler Equations

Zusammenfassung


We introduce a variational time discretization for the compressible Euler equations, which is based on a sequence of convex optimization problems over the set of monotone maps.
[Abstract]
M 643 (Banachraum)
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
14.01.2013
Vortrag muss leider verschoben werden
Prof. Dr. Annette Warner
Goethe-Universität Frankfurt
Algorithmen statt Algebra - mögliche Interpretationen altägyptischer mathematischer Texte [WWW]
Der Vortrag wird von der Fakultät und vom Verein der Freunde der Fakultät gemeinsam organisiert.
ACHTUNG: Der Vortrag entfällt am Montag, 14.01.2013.
Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben!
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
16.01.2013
ab 8 Uhr
Dozentinnen und Dozenten, Studienfachberatung und Studieninformation
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Dortmunder Hochschultage 2013: Fakultät für Mathematik [WWW]
Am 16. und 17. Januar 2013 finden die Dortmunder Hochschultage statt. Die Fakultät für Mathematik öffnet einige reguläre Vorlesungen aus dem ersten und zweiten Studienjahr für interessierte Schülerinnen und Schüler. Die Anmeldung geschieht per E-Mail.
TU Dortmund, Campus Nord (Mathematik-Gebäude und andere Gebäude)
Vortrag in der Reihe ``Was ist ...?``
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
16.01.2013
17.00 Uhr
Prof. Dr. Norbert Steinmetz
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Was sind Juliamengen? [WWW] Mathematik-Gebäude, Hörsaal M/E23
17.01.2013
ab 8 Uhr
Dozentinnen und Dozenten, Studienfachberatung und Studieninformation
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Dortmunder Hochschultage 2013: Fakultät für Mathematik [WWW]
Am 16. und 17. Januar 2013 finden die Dortmunder Hochschultage statt. Die Fakultät für Mathematik öffnet einige reguläre Vorlesungen aus dem ersten und zweiten Studienjahr für interessierte Schülerinnen und Schüler. Die Anmeldung geschieht per E-Mail.
TU Dortmund, Campus Nord (Mathematik-Gebäude und andere Gebäude)
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
17.01.2013
16:00
Prof. Dr. Heiko von der Mosel
RWTH Aachen
Analytic and topological aspects of Menger curvatures for curves and submanifolds

Zusammenfassung


We discuss various types of geometric curvature energies based on the concept of Menger curvature. These energies exhibit self-avoidance and regularizing effects on curves and submanifolds, and they control their topology.
[Abstract]
M 911
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
17.01.2013
16:30
Dr. Martina Humbach
Beratungspraxis Köln
Lernprozesse schwacher Rechner in der Sekundarstufe

Zusammenfassung


Eine beträchtliche Anzahl von Grundschulkindern kommt mit gravierenden Wissenslücken in den mathematischen Grundlagen in die 5. Klasse. Damit fehlen ihnen die Voraussetzungen, um dem Mathematikunterricht der Sekundarstufe I folgen zu können. Ohne eine wirksame Förderung beenden diese Schülerinnen und Schüler ihre Pflichtschulzeit mit einem mathematischen Minimalwissen, das kaum zur Bewältigung des Alltagslebens ausreicht. Im Vortrag werden anhand von empirischen Untersuchungen und Ausschnitten aus Einzelinterviews die Probleme rechenschwacher Sekundarschüler konkretisiert. Anschließend wird an Fallbeispielen aufgezeigt, welchen Anforderungen eine Förderung genügen muss, um auch diesen Schülern einen Zugang zur Mathematik ermöglichen zu können.
[Abstract]
M433, Mathematikgebäude, 4. Etage
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
21.01.2013
16.15 Uhr
Dr. Anita Behme
TU München
Exponential functionals of Lévy processes

Zusammenfassung


The generalized Ornstein-Uhlenbeck (GOU) process driven by a bivariate Lévy process is widely known for its applications e.g. in finance, insurance and physics. In this talk we present the generator of the GOU process and show that GOU processes are Feller processes. Using these results, we will then gather information on the stationary distributions of GOU processes, also known as exponential functionals of Lévy processes. In particular we can show that under some regularity conditions and for independent driving Lévy processes the mapping of (the law of) one Lévy process on the corresponding (law of the) exponential functional is injective and give conditions for continuity of this mapping in a distributional sense.
This is joint work with Alexander Lindner.
[Abstract]
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
Im Rahmen der Vortragsreihe Angewandte Numerik und Simulation
22.01.2013
16.15
JProf. Dr. Winnifried Wollner
Universität Hamburg
Estimating the regularization error in PDE-constrained optimization

Zusammenfassung


In this talk we will consider barrier and penalty methods for the solution of optimization problems governed by partial differential equations (PDEs) with additional pointwise constraints on the solution of the PDE. The introduction of a barrier or penalty term for the latter reduces the problem to a simple (regularized) PDE constrained optimization problem but introduces an additional error. We will discuss the convergence behavior of the regularized solutions to those of the unregularized problem. This motivates the need to adjust the regularization and discretization error by means of a posteriori error stimates. We will discuss the derivation of these error estimates and show some numerical results regarding the sharpness of the estimates.
[Abstract]
M 614/616
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
24.01.2013
14:15
Achtung: Ä N D E R U N G !
Dr. David Grimm
EPFL Lausanne
Untere Schranken für die Pythagoraszahl von reellen Funktionenkörpern SR 911
Achtung: Ä N D E R U N G
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
24.01.2013
16:00
Prof. Dr. Paola Pozzi
Universität Duisburg-Essen
Approximation of non-convex anisotropic energies

Zusammenfassung


It is well known that material scientists consider evolution equations associated to energy functionals that are not convex. As this results in a forward-backward parabolic problem, a higher order term is usually added to deal with the inherent instability. In this talk we present a one dimensional model that fits this framework. After discussing some ideas for the analysis of the stationary case, we consider the evolution of the regularized problem from a numerical point of view. We provide a suitable finite element scheme and show some simulations that illustrate the behavior of the flow.
[Abstract]
M 643
Festkolloquium anlässlich der Pensionierung von Berthold Schuppar
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
25.01.2013
15:30
Prof. Dr. Hans Humenberger
Universität Wien
Festkolloquium anlässlich der Pensionierung von Berthold Schuppar ``Elementarmathematische Betrachtungen zur gerechten Pizzateilung``

Zusammenfassung


Das wirklich gerechte Teilen einer Pizza ist – genau genommen – gar nicht so einfach. Mit einem geraden Messer muss man dabei immerhin den Mittelpunkt treffen, so dass der Schnitt ein Durchmesser ist. Dazu und auch für die Teilung unter mehreren Per-sonen gibt es aber auch interessante Alternativen, die starken Bezug zur Elementargeometrie (Sekundarstufe 1) und auch zur Integralrechnung (Sekundarstufe 2) aufweisen. Im Vortrag sollen diese Alternativen vorgestellt und ihr Potential für die Lehre (Lehrer/innen-Ausbildung, Schule) besprochen werden.
[Abstract]
E28
Vortrag in der Reihe ``Was ist ...?``
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
30.01.2013
17.00 Uhr
Dr. Matthias Möller
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Was sind MHD-Gleichungen? [WWW] Mathematik-Gebäude, Hörsaal M/E23
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
31.01.2013
16:15
Prof. Dr. Messoud Efendiyev
Mathematical aspects of biofilm modelling [WWW] M 643 (Banachraum)
01.02.2013
12.15 Uhr
JProf. Dr. Dominik Göddeke
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Auftakt des Studienprojekts ``Modellbildung und Simulation`` (Technomathematik) [WWW]
Für den Bachelorstudiengang Technomathematik bildet das Studienprojekt Modellbildung und Simulation (Modul MAT-592) ein Kernelement des Studiums; es läuft über zwei Semester und startet jeweils im Sommersemester. Für das Studienprojekt 2013 findet die Vorbesprechung und damit die erste Sitzung des Projekts statt am Freitag, 01. Februar 2013, um 12.15 Uhr im Raum M1048. JProf. Dr. Dominik Göddeke wird über das nächste Projekt, der Ablauf, die Voraussetzungen etc. informieren.
Mathematik-Gebäude, Raum M1048
01.02.2013

Ende der Vorlesungszeit im Wintersemester [WWW] TU Dortmund
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
18.02.2013
14:00
Prof. Dr. Dmitri Kuzmin
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Hochauflösende Finite-Elemente-Verfahren mit Anwendungen in der Kontinuumsmechanik Mathematikgebäude, Seminarraum M-1011
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
18.02.2013
09:30
Prof. Dr.-Ing. Swantje Bargmann
TU Hamburg-Harbug
Modellierung und Simulation von Materialeigenschaften basierend auf Kontinuumsmechanik Mathematikgebäude, Seminarraum M-1011
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
04.03.2013
09:30
Dr. Oliver Rheinbach
Universität Köln
Parallele iterative Substrukturierungsverfahren und Anwendungen in der Mechanik Mathematikgebäude, Seminarraum M-1011
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
04.03.2013
14:00
Prof. Dr. Andreas Schröder
Universität Salzburg
Finite-Elemente-Methoden für Variationsungleichungen Mathematikgebäude, Seminarraum M-1011
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
08.03.2013
10:00
Prof. Dr. Thomas Richter
Universität Heidelberg
Adaptive Finite Elemente für komplexe Strömungsprobleme Mathematikgebäude, Seminarraum M-1011
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
14.03.2013
14:15
Prof. Dr. Gilles Francfort
Université Paris-Nord
Elasto-Plasticity: heterogeneity and homogenization M 611
08.04.2013

Beginn der Vorlesungszeit des Sommersemesters [WWW] TU Dortmund
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
15.04.2013
16:15
Herr Ass. Prof. Dr. Tsegaye Ayele
Universität von Addis Ababa
ANALYSIS OF TWO-OPERATOR BOUNDARY-DOMAIN INTEGRAL EQUATIONS FOR VARIABLE-COEFFICIENT MIXED BVP

Zusammenfassung


Applying the two-operator approach, the mixed (Dirichlet-Neumann) BVP for a second-order scalar elliptic di erential equation with variable coecient is reduced to several systems of Boundary Domain Integral Equations, BDIEs. The two-operator BDIE system equivalence to the boundary value problem, BDIE solvability and invertibility of the boundary-domain integral operators are proved in the appropriate Sobolev spaces. The talk is based on papers [1, 2] and [3].
[Abstract]
M 511 oder M 643
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
17.04.2013
17.00 Uhr
JProf. Dr. Dennis Michaels
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Was ist das P vs. NP Problem? (Vortrag in der Reihe ``Was ist ...?``) [WWW] Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, M/E19
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
18.04.2013
16h c.t.
Prof. Dr. Alexander Prestel
Uni Konstanz
Algebraische Charakterisierung der Ringe aller reell-wertigen und p-adisch-wertigen stetigen Funktionen auf einem Kompaktum

Zusammenfassung


Der Titel ist gleichzeitig das Programm des Vortrages. Wir werden zuerst den rellen Fall, ein Ergebnis von M.Stone aus dem Jahre 1940, erklären. Danach soll der p-adische Fall, ein neues Ergebnis unseres brasilianischen Doktoranden Samuel Volkweis Leite, dargestellt werden.
[Abstract]
M/E 23
-
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
18.04.2013
16:30 Uhr
Frau Julia Streit-Lehmann
Universität Bielefeld
``KERZ-Kinder (er)zählen - Vorstellung eines Interventionsprojekts im Übergang Kita-Grundschule - ``

Zusammenfassung


Im Vortrag wird das Projekt ``KERZ-Kinder (er)zählen`` vorgestellt. Das KERZ-Projekt zielt auf die sprachlich-mathematische Förderung von Kindern im letzten Kita-Jahr ab, insbesondere auf die Förderung von Kindern aus Risikogruppen hinsichtlich des späteren schulischen Lernens. Fördermaterialien sind Bücher und Spiele mit mathematischem Gehalt. Wesentliches Merkmal des Projekts ist, dass die Materialien über die Kita ausgeliehen werden und dass der Umgang damit zuhause stattfindet. Hintergrund dieses Konzepts sind die Ideen der ``family literacy`` und ``family numeracy``. KERZ soll zur Klärung beitragen, unter welchen Bedingungen Eltern erfolgreich in die frühen Bildungsprozesse ihrer Kinder einbezogen werden können und welches Potential dieses Konzept hinsichtlich der späteren Schulleistungen der Kinder hat.
[Abstract]
M433
22.04.2013
16.30 Uhr
Dr. Andreas Langer, JProf. Dr. Dominik Göddeke
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
20. Schülerzirkel Mathematik (22. April bis 03. Mai 2013) [PDF] [WWW] Mathematikgebäude
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
02.05.2013
16:30 Uhr
Frau Dr. Claudia Fischer
IPN - Leibniz-Institut Kiel
Wirkungen eines langjährigen Professionalisierungsprogramms für Lehrkräfte erfassen. Das Beispiel ``SINUS an Grundschulen``

Zusammenfassung


Seit 1998 koordiniert das Kieler Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissen-schaften und Mathematik (IPN) Programme zur Weiterentwicklung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts unter der Bezeichnung SINUS. Das letzte dieser Programme, SINUS an Grundschulen (850 Schulen und über 5.000 Lehrkräfte), geht im Sommer 2013 zu Ende. Der Vortrag stellt einige Ergebnisse aus der umfangreichen wissenschaftlichen Begleitforschung vor und berichtet über Wirkungen des Programms.
[Abstract]
M433
15.05.2013
nachmittags

6. Mathe-Tower-Run [WWW]
Am 15. Mai 2013 findet der 29. Campus-Lauf an der TU Dortmund statt; zum sechsten Mal wird auch der Mathe-Tower-Run gelaufen.
Mathematik-Gebäude, Treppenhaus Nord
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
22.05.2013
17.00 Uhr
Dr. Andriy Sokolov
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Application of chemotaxis models (Vortrag in der Reihe ``Was ist ...?``) [WWW] Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, M/E19
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
23.05.2013
16:30 Uhr
Herr Prof. Dr. Bernd Wollring
Universität Kassel
Konstruktion von sprachfördernden Lernumgebungen – Aufgabenumfelder zu Kernaufgaben aus VERA 3

Zusammenfassung


Vorgestellt wird das Projekt VERA-Re. Zentrales Anliegen ist das Konzipieren und logistische Strukturieren von Rückmeldungen zu VERA3-Aufgaben an Lehrkräfte über rein quantitative Informationen hinaus, die Unterstützung zum Unterricht bieten. Ein Ansatz gemeinsam mit dem ISQ Berlin besteht darin, VERA3-Aufgaben durch ein EDV-basiertes Zugriffsystem übersichtlich erreichbar zu machen. Darüber hinaus werden systematische Varianten ausgewählter VERA3-Aufgaben in Aufgabenumfeldern organisiert als Angebote für Förderkonzepte und Grundlagen für Lernumgebungen. Vorgestellt werden die Struktur der Aufgabenumfelder und Beispiele.
[Abstract]
M433
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
03.06.2013
17.15 Uhr
Prof. Dr. Annette Warner
Goethe-Universität Frankfurt
Algorithmen statt Algebra - mögliche Interpretationen altägyptischer mathematischer Texte [WWW]
Der Vortrag wird von der Fakultät und vom Verein der Freunde der Fakultät gemeinsam organisiert. Vorab findet ein Institutstee statt (ab 16.30 Uhr, M614/616).
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des gemeinsamen Oberseminars Differentialgeometrie der Universitäten Bochum/Dortmund
06.06.2013
16.15 Uhr
JProf. Dr. Barney Bramham
Ruhr-Universität Bochum
Symplectic techniques and dynamics of area preserving surface maps [WWW]
Direkt im Anschluss findet ein weiterer Vortrag statt.
Mathematik-Gebäude, Seminarraum M911
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des gemeinsamen Oberseminars Differentialgeometrie der Universitäten Bochum/Dortmund
06.06.2013
17.30 Uhr (ca.)
Prof. Dr. Alberto Abbondandolo
Ruhr-Universität Bochum
Stable manifolds in holomorphic dynamics [WWW]
Direkt vorab findet ein weiterer Vortrag statt.
Mathematik-Gebäude, Seminarraum M911
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
06.06.2013
16:15
Prof. Dr. David Leep
University of Kentucky, Lexington, USA
The u-invariant of a rational function field over a field of cohomological dimension 1

Zusammenfassung


The (classical) u-invariant of a field F is the largest dimension of an anisotropic quadratic form defined over F. Very little is known in general about the connection between the u-invariant of F and the u-invariant of the corresponding rational function field F(t). We know how to compute, or even estimate, the u-invariant of F(t) only for some special fields F. I will briefly mention some of these examples and then focus on an example first constructed by J.-L. Colliot-Thelene and D. Madore. I will describe a way to simplify their work and at the same time strengthen their results. Definitions, background, and motivation will be provided and thus this talk should be accessible to graduate students and faculty members.
[Abstract]
E 23
12.06.2013
14:15
Prof. Dr. R. Scharlau
Informationsveranstaltung zum neuen Promotionsstudiengang R. 614
19.06.2013
16.00 Uhr
Dozentinnen und Dozenten
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Vorstellung der Wahlpflichtbereiche Mathematik, Technomathematik, Wirtschaftsmathematik [WWW]
Informationen über die Wahlpflichtbereiche im Bachelor- und Masterstudium Mathematik, Technomathematik, Wirtschaftsmathematik
Vorstellung von Themen und Vorlesungen im Wintersemester 2013/2014
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
20.06.2013
16:30 Uhr
Frau Dr. Cordula Schülke
Augustin-Wibbelt-Grundschule in Ahlen-Vorhelm
Mathematische Reflexion in der Interaktion von Grundschulkindern

Zusammenfassung


Vorgestellt wird ein Dissertationsprojekt, in dem das Konstrukt einer ``mathematischen Reflexion`` sowohl theoretisch als auch empirisch präzisiert und entfaltet wird. Eine zentrale Grundlage stellt hierbei die von Freudenthal (1983) eingebrachte Sichtweise auf Reflexion als ``Standpunktwechsel`` dar. Mittels eines Analyserasters, das auf der Grundlage von Partnerinterviews mit Kindern aus jahrgangsgemischten Lerngruppen entwickelt wurde, können die fundamentalen Kategorien, Elemente und Ebenen reflexiven mathematischen Denkens fokussiert dargestellt sowie in mathematischen Interaktionen identifiziert werden. Mittels der Analyse einer Interviewsequenz wird die Anwendung des Rasters exemplarisch dargestellt und erläutert.
[Abstract]
M433
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
27.06.2013
16:30 Uhr
Frau Annegret Nydegger
Pädagogische Hochschule Bern (CH)
Vom Text zum Term

Zusammenfassung


Im Vortrag steht die Übersetzung vom Text zum Term im Zentrum. Anhand von Schülerbeobachtungen werden Abstraktionsschritte und deren Schwierigkeiten erfasst. Sechs Zweiergruppen mit unterschiedlichem Leistungsniveau beschreiben Sachkontexte mit Termen. In einer ersten Aufgabe wird ihnen die Strategie vorgestellt, den Sachverhalt zuerst mit Zahlen - unter Zuhilfenahme einer Wertetabelle - zu erfassen. Bei den weiteren Aufgaben wählen die Schülerinnen und Schüler ihr Vorgehen frei. Die Wahl und die Reihenfolge der Lösungsschritte werden analysiert. Es wird untersucht, an welchen Stellen Unsicherheiten auftreten und wie die Schülerinnen und Schüler diese klären. Es treten dabei unerwartete Schwierigkeiten zutage, die Fragen aufwerfen, inwiefern ein handelnder Zugang und die Wertetabelle hilfreich oder irritierend sind.
[Abstract]
M433
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
04.07.2013
16:30 Uhr
Frau Ao. Univ.Prof. Mag. Dr. Edith Schneider
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (A)
Die österreichischen ``Bildungs``-Standards M8 Intentionen, Konzeption, Durchführung & Ergebnisse

Zusammenfassung


Nahezu zeitgleich mit Deutschland wurde auch in Österreich mit der Konzeption von ``Bildungsstandards Mathematik`` für die Sekundarstufe I begonnen, 2009 wurden Sie gesetzlich verordnet, im Frühjahr 2012 fand die erste (bundesweite!) Testung der Mathematik-Standards für die 8. Schulstufe (M8) statt, im Dezember 2012 wurden die Schulen mit den Ergebnissen konfrontiert. Konzeption und Testung der Standards unterscheiden sich zum Teil recht deutlich von jenen in Deutschland. Im Vortrag werden Intention und Konzeption (zusammen mit einigen Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten) der österreichischen Standards M8 vorgestellt und zu den Test-Aufgaben und (den veröffentlichten) Ergebnissen in Beziehung gesetzt.
[Abstract]
M433
06.07.2013
ab ca. 15 Uhr
alle Mitglieder
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Sommerfest von Fakultät und Freundesverein [PDF] Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
08.07.2013
17.00 Uhr
Prof. Mihai Putinar
University of California at Santa Barbara (USA)
From raindrops and oil spills to the shapes of the living world

Zusammenfassung


An overview of the mathematical and physical discoveries related to the moving interface between two fluids will be presented without technical details. A century and a half of progress in this field will be illustrated on a single, very relevant example: Hele-Shaw flows. The contributions of the British, French, Russian and American schools will be described, as a background for the fascinating discoveries made during the last decade. A leap into the quantum world will widen and simplify the horizon.
[Abstract]
[PDF]
Prof. Putinar ist von Mitte Juni bis Mitte Juli 2013 als Gambrinus-Fellow zu Gast an der TU Dortmund. Vor dem Vortrag findet ein Institutstee statt.
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
11.07.2013
16:15
Prof. Dr. Stefan Gille
University of Alberta, Edmonton, Kanada
Permutationsmoduln und Motive E 23
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
18.07.2013
16:15
Prof. Dr. Victor Pambuccian
Zur Axiomatik der angeordneten Geometrie

Zusammenfassung


In der Axiomatik der ebenen angeordneten Geometrie erscheint, ausser den linearen Anordnungsaxiome, ein ebenes Axiom, das Axiom von Pasch. Auf der Suche nach Alternativen zu diesem Axiom finden wir mehrere Aussagen, unter denen auch die Nicht-Planaritaet der Graphen K_5 und K_{3,3}, sowie eine Aussage ueber fuenf Punkte, die zusammen mit dem Theorem von Pasch (eine Gerade kann nicht alle drei Seiten eines Dreiecks treffen) mit dem Axiom von Pasch gleichwertig ist. Ob das Axiom von Pasch mit einer Fuenf-Punkte-Aussage ersetzt werden kann ist eine offene Frage.
[Abstract]
E 23
19.07.2013

Ende der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
22.07.2013
16.00 Uhr
Studienfachberatung Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Informationsveranstaltung zum Mathematikstudium (mit Eingangstest) [WWW]
Anmeldung erbeten! (Ein weiterer Termin wird am 02. September 2013 angeboten.)
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
02.09.2013
14.00 Uhr
Studienfachberatung Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Informationsveranstaltung zum Mathematikstudium (mit Eingangstest) [WWW]
Anmeldung erbeten! (Am gleichen Tag startet auch der Vorkurs Mathematik!)
Emil-Figge-Str. 50, Hörsaal 1
02.09.2013
ab 8.15 Uhr

Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Vorkurs Mathematik 2013: 02.-20. September 2013 [WWW]
Die Fakultät für Mathematik bereitet jährlich neue Studierende mit dem Vorkurs Mathematik auf das Studium vor. Die Vorkurse richten sich an Studienanfängerinnen und -anfänger aller Mathematik anwendenden Fachrichtungen, vor allem der ingenieurwissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachrichtungen.
Ihr Ziel ist es, den Schulstoff zu wiederholen und zu erweitern, um allen Studierenden die gleichen Voraussetzungen für den Studienbeginn zu bieten. Dabei werden auch schon mathematische Techniken und Strukturen erarbeitet, die im späteren Studium zum täglichen Handwerkszeug gehören. Dabei sollen die Vorkurse jedoch den Inhalt der Grundvorlesungen nicht vorwegnehmen, sondern neben der Vertiefung des Schulstoffs einen Einblick in das spätere Studium bieten.
Zudem lernen die neuen Studierenden schon ein wenig das studentische Leben und Arbeiten, die TU, den Campus und einige ihrer künftigen Mitstudierenden kennen.
Die Anmeldung erfolgt ab ca. Juli 2013 online.
TU Dortmund, Audimax
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen der Vortragsreihe Angewandte Numerik und Simulation
05.09.2013
14.15 Uhr
Dr. Anotida Madzvamuse
University of Sussex, UK
Mathematical modelling and numerical simulations of actin dynamics in the eukaryotic cell

Zusammenfassung


In this talk I will present a model for cell deformation and cell movement that couples the mechanical and biochemical properties of the cortical network of actin filaments with its concentration. Actin is a polymer that can exist either in filamentous form (F-actin) or in monometric form (G-actin) (Chen et al., in Trends Biochem Sci 25:19–23, 2000) and the filamentous form is arranged in a paired helix of two protofilaments (Ananthakrishnan et al., in Recent Res Devel Biophys 5:39–69, 2006). By assuming that cell deformations are a result of the cortical actin dynamics in the cell cytoskeleton, we consider a continuum mathematical model that couples the mechanics of the network of actin filaments with its biochemical dynamics. Numerical treatment of the model is carried out using the moving grid finite element method (Madzvamuse et al., in J Comput Phys 190:478–500, 2003). Furthermore, by assuming slow deformations of the cell, we use linear stability theory to validate the numerical simulation results close to bifurcation points. Far from bifurcation points, we show that the mathematical model is able to describe the complex cell deformations typically observed in experimental results. Our numerical results illustrate cell expansion, cell contraction, cell translation and cell relocation as well as cell protrusions in agreement with experimental observations. In all these results, the contractile tonicity formed by the association of actin filaments to the myosin II motor proteins is identified as a key bifurcation parameter. Cell migration plays a critical and pivotal role in a variety of biological and biomedical disease processes and is important for emerging areas of biotechnology which focus on cellular transplantation and the manufacture of artificial tissues and surfaces, as well as for the development of new therapeutic strategies for controlling invasive tumor cells.
[Abstract]
Mathematik-Gebäude, Seminarraum M614/616
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
10.09.2013
15.00 Uhr
Prof. em. Dr. Kurt Jetter
Universität Hohenheim
Neue Ergebnisse zur Gasca-Maeztu-Vermutung [PDF] Mathematik-Gebäude, Seminarraum M511
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen der Vortragsreihe Angewandte Numerik und Simulation
10.09.2013
14.15 Uhr
Dr. Ivo F. Sbalzarini
Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG), Dresden (The MOSAIC Group: Scientific Computing for Image-based Systems Biology)
A meshless particle method for simulating continuum reaction-diffusion on deforming surfaces

Zusammenfassung


Simulating continuum reaction–diffusion processes on complex deforming surfaces requires computational methods capable of accurately tracking the geometric deformations and discretizing on them the governing equations. We present a meshless Lagrangian level-set formulation to capture the deformation of the geometry and use an embedding formulation and an adaptive particle method to discretize both the level-set equations and the corresponding reaction–diffusion. We validate the proposed method and discuss its advantages and drawbacks through simulations of reaction–diffusion equations on complex and deforming geometries. We further show extensions of the employed meshless particle method to adaptive-resolutions simulations where the particles (colocation points) self-organize. In such a discretization, neither the total number of particles, nor their spatial distribution need to be specified by the user. The user only specifies the desired error level of the solution and the particles in the simulation self-organize to a distribution that reaches this.
[Abstract]
Mathematik-Gebäude, Seminarraum M614/616
24.09.2013
16.00 Uhr
Marcel Klinger, M.Sc.
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
21. Schülerzirkel (24./25. September 2013) [PDF] [WWW]
Der 21. Schülerzirkel der Fakultät für Mathematik hat das Thema:
Auf ins Tal der Seepferdchen - Über komplexe Zahlen und ihre imaginären Teile
Mathematik-Gebäude, Seminarraum M911
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
26.09.2013
16:15
Marco Sobiech
Dortmund
Wittkerne für algebraische Erweiterungen in Charakteristik 2 SR 911
07.10.2013
14.00 Uhr
Fachschaft Wirtschaftsmathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Beginn der Orientierungsphase Wirtschaftsmathematik [WWW]
Orientierungsphase für neue Studierende des Studiengangs Wirtschaftsmathematik
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E29
07.10.2013
09.00 Uhr
Fachschaft Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Beginn der Orientierungsphase Mathematik [WWW]
Orientierungsphase für neue Studierende der Studiengänge Mathematik, Technomathematik sowie der Lehramtsstudiengänge Mathematik und Mathematische Grundbildung.
Treffpunkt: Foyer des Mathematikgebäudes (vor dem Audimax)
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund
09.10.2013
12.30 Uhr
Studienfachberatung Lehramt Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Einführung für das Lehramtsstudium Mathematik (Lehramt für Haupt- und Realschulen, Berufskollegs, sonderpädagogische Förderung) [WWW] Hörsaalgebäude II, Hörsaal 6
09.10.2013
11.30 Uhr
Studienfachberatung Lehramt Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Einführung für das Lehramtsstudium im Lernbereich Mathematische Grundbildung (Lehramt Grundschule, sonderpädagogische Förderung) [WWW] Hörsaalgebäude II, Hörsaal 6
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen der Vortragsreihe Angewandte Numerik und Simulation
10.10.2013
16.15 Uhr
Prof. em. Robert Finn
Stanford University (USA)
Partly immersed balls in a weightless environment

Zusammenfassung


Consider a rigid ball B partially immersed in equilibrium, in an unlimited liquid bath with surface S symmetric and horizontal at infinity and subject to surface tension in a downward gravity field g. B will create a local disturbance in S, which vanishes rapidly with distance from its center. Moving B vertically a small distance h leads to no substantive change in the configuration, and similar behavior will be observed. If gravity is removed, the problem changes basically. The only liquid surface under the conditions becomes a horizontal plane meeting the ball in a contact angle determined entirely by the materials. Thus if B is now moved vertically the distance h, S must move rigidly with it; consequently the entire liquid must also move, which conceivably would require an infinite amount of work, a seemingly absurd conclusion.
This talk will be devoted to my attempts to reformulate the conditions of the problem in terms of mathematically precise and physically reasonable statements, and to continuing efforts to obtain correct predictions as to what actually would occur under such circumstances.
[Abstract]
Mathematik-Gebäude, Seminarraum M614/616
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
14.10.2013
16:15 Uhr
Ph.D. Nicolas van Goethem
International School for Advanced Studies (SISSA), Trieste
Dislocations at the continuum scale: current formalism and constraint reaction

Zusammenfassung


In this talk a model for dislocations at the mesoscale is proposed which makes use of the current formalism. Countable families of dislocation lines are modelled as integer multiplicity 1-currents and the associated deformation field as a Cartesian map away from the lines. The constraint to be satisfied between the deformation and the dislocation density fields generates a pseudo-force, understood as a line tension in the dislocations. The existence of such a constraint reaction is analysed in appropriate function spaces, where intensive use is made of Helmholtz-type decompositions for tensor fields.
[Abstract]
M 643
14.10.2013

Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters [WWW] TU Dortmund
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
21.10.2013
16:15
Prof. Dr. Marc Levine
Universität Duisburg-Essen
An introduction to algebraic cobordism

Zusammenfassung


The algebraic cobordism ring of an algebraic variety is constructed following the guidance given by complex cobordism of manifolds, with some important differences. The algebraic theory has the analog of many of the important structural properties enjoyed by the topological version, including a universal property and a close relation with algebraic K-theory. We will describe the algebraic theory and some of its applications to problems in algebraic geometry and quadratic forms.
[Abstract]
E 23
22.10.2013
18.00 Uhr
Studienfachberatung Mathematik
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Informationsveranstaltung zum Mathematikstudium (nur Eingangstest) [WWW]
Eingangstest für die neuen Studierenden der Studiengänge Mathematik, Technomathematik, Wirtschaftsmathematik, Lehramt Mathematik an Gymnasien und Berufskollegs
Termin für Nachzügler/innen
Die Anmeldung erfolgt online!
Hörsaalgebäude II, Hörsaal 5
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
24.10.2013
16:15 Uhr
Prof. Dr. Benoît Merlet
Université Paris Nord, École Polytechnique
A degenerate elasticity model for vesicles. The thin membrane limit

Zusammenfassung


Biological vesicles are the basic tools used by living cells for organizing and transporting substances. The membrane of such a vesicle has unusual mechanic properties. It resists bending like a solid but can also be seen as a two-dimensional fluid because its components can move freely within the plane of the membrane. We describe here a 3D nonlinear elastic model for membranes with positive thickness. To reflect the solid-fluid nature of the membrane, the stored energy function of the model is highly anisotropic and degenerate. This model is highly anisotropic and degenerate to account for the solid-fluid nature of the membrane. We then perform a Gamma limit analysis of this model in the thin membrane regime. At the limit, we recover the theory of Helfrich: the vesicle membrane is described as an oriented surface and its free energy is given by a second order geometric functional depending on its mean curvature. More specifically, this energy is a variation of the Willmore functional.
[Abstract]
M 511 oder M 643
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
28.10.2013
13.00
Professor Jerry P. Becker
University Carbondale, Southern Illinois (USA)
Addressing the Problem of Basic Computational Abilities in a Teacher Education Program

Zusammenfassung


A severe weakness in computational skills and understandings has been found among pre-service students in our Teacher Education Program. What to do about this problem? The talk will present some data showing the seriousness of the problem and then describe and discuss how the problem has been addressed, with some success. There will also be a discussion of the factors that have led to this difficulty. Problems similar to Arithmetic will be discussed with respect to geometry and algebra.
[Abstract]

-
M614 Mathematikgebäude 6. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
31.10.2013
16.30
Assistant Professor Andreas Lorange
NLA University College, Bergen (NO)
Student’s Strategies of Expanding Fractions to a Common Denominator - A Semiotic Perspective

Zusammenfassung


The aim of this talk is to identify students‘ strategies while solving tasks which involve the expansion of fractions to a common denominater. In this case study we follow two groups of 11 year old students and their use of the artefact multilink cubes in the solution process. The analysis of the students’ strategies is based upon a semiotic-cultural framework. Five different types of strategies are reported: trial-and-error, factual, contextual, embodied-symbolic and symbolic. The concept of semiotic contractions is also central in the analysis.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
07.11.2013
16:15 Uhr
Herr Dr. Christian Loeschcke
Bonn
A two-phase model for inviscid fluid [PDF] M 511
Einblicke in die Fakultät für Mathematik
09.11.2013
10 bis 14 Uhr
Fakultät für Mathematik
Tag der Offenen Tür der TU Dortmund

Zusammenfassung


Vorträge:
10.00 Uhr: Dipl.-Wirt.-Math. Tobias Springer
Eine Anwendung in der Analyse von Gendaten
11.00 Uhr: Dipl.-Inf. Markus Geveler
Angewandte Mathematik - Wir simulieren die Welt
12.00 Uhr: Prof. Dr. Christian Meyer
Auf der Suche nach dem Optimum - Was kommt nach der Kurvendiskussion?
13.00 Uhr: Dr. Jörg Horst
Die Sonnenblume und was diese mit Fibonacci-Zahlen und dem Goldenen Schnitt zu tun hat
Zu jeder vollen Stunde startet ein interessanter Vortrag aus der Welt der Mathematik; dazwischen stehen Mitglieder der Fakultät für Fragen und Gespräche zur Verfügung.
[Abstract]
[PDF]
Mitglieder der Fakultät stehen am Tag der Offenen Tür für Fragen zur Verfügung und geben Einblicke in die Fakultät für Mathematik.
Mathematik-Gebäude, Hörsaal M/E19
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
13.11.2013
17.15 Uhr
Dipl.-Math. Frank Schulz
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Was ist symbolische Dynamik? [WWW]
Vortrag im Rahmen der Reihe ``Was ist ...?``
Mathematik-Gebäude, Hörsaal M/E19
Im Rahmen des Forschungsseminars Differentialgeometrie
14.11.2013
16:15 Uhr
Artur Iskandarov
Der Satz von Gauß-Bonnet auf abstrakten Flächen M/921
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
18.11.2013
16.30 Uhr
Fakultät für Mathematik
TU Dortmund
Kolloquium zur Versicherungsmathematik und Vergabe des Frommknecht-Preises

Zusammenfassung


Wohin mit dem Ersparten? Anlageberatung aus mathematischer Perspektive
Die Frage nach der vernünftigen Wahl eines Wertpapierportfolios zum Zweck des Vermögenserhalts beschäftigt nicht nur große wie kleine Anleger, sie ist auch aus wissenschaftlicher Sicht sehr facettenreich. In diesem Vortrag sollen einige mathematische Aspekte beleuchtet werden, wobei neben klassischen Resultaten auch neuere Resultate wie etwa der Einfluss von Transaktionskosten und -steuern zur Sprache kommen.
[Abstract]

Kolloquiumsvortrag von Prof. Dr. Jan Kallsen (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel):
Wohin mit dem Ersparten? Anlageberatung aus mathematischer Perspektive
Mathematik-Gebäude, TU-Dortmund, Hörsaal E28
20.11.2013
ab ca. 18 Uhr
Fakultät für Mathematik
Jahresfeier und Absolventenfeier 2013 [PDF] [WWW]
In den ersten Wochen des Wintersemesters 2013/2014 findet die Jahresfeier und Absolventenfeier der Fakultät für Mathematik statt.
Vorab findet voraussichtlich wieder die Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Fakultät für Mathematik statt (ca. 16.30 Uhr).
TU Dortmund, Audimax
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
21.11.2013
16.30
Frau Jana Kolter
Universität Kassel
Wie erfolgreich sind Grundschulstudenten in den ersten Semestern ihres Mathe-Studiums?

Zusammenfassung


Das KLIMAGS-Projekt hat zum Ziel, das Lernen von Studierenden im Rahmen der Fachveranstaltun¬gen zur Arithmetik und zur Geometrie in den ersten Semestern zu erforschen. Dabei soll hilfreiches oder hinderliches Lernverhalten identifiziert sowie unterstützende Lehrinnovationen implementiert und evaluiert werden. In quer- und längsschnittlichen Analysen der Fragebögen und Leistungstests konnte beispielsweise belegt werden, dass verständnisorientiertes Lernen dem ``Auswendigpauken`` im Hinblick auf Leistung zwar nicht kurzfristig, langfristig aber deutlich überlegen ist. In einem Kohortenvergleich konnte zudem eine positive Wirkung von inhaltsspezifischen Lehrinnovationen, z.B. zu Teilbarkeitsregeln mit meta-kognitiven Elementen, auf die Leistungsentwicklung festgestellt werden. Schließlich liefern zahlreiche qualitative Analysen der Testbearbeitungen Einblicke in Kenntnisse und Entwicklungen der Studenten sowohl bezüglich der fachlichen als auch der prozessbezogenen Kompetenzen.
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
21.11.2013
16:15 Uhr
Frau Prof. Dr. Anna Marciniak-Czochra
Universität Heidelberg
Diff usion-driven unbounded growth and dynamical spike patterns in reaction-di ffusion-ode models [PDF] M 643
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
28.11.2013
16.30
Prof. Dr. Willi Dörfler
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (A)
Didaktische Fragen an Wittgenstein

Zusammenfassung


Bei Ludwig Wittgenstein findet man in seinen „Bemerkungen über die Grundlagen der Mathematik“ radikale und provokante Vorschläge für Gesichtspunkte, von denen aus man die Mathematik untersuchen oder verstehen sollte/ könnte. Dazu gehören (schlagwortartig): Mathematik beschreibt nicht, sondern formuliert Regeln zum Sprach- und Zeichengebrauch (grammatische Sätze); Bedeutung als Zeichengebrauch in einer öffentlichen Praxis (Sprachspiele); Lernen von Mathematik durch „Abrichtung“; Zustimmung und Akzeptanz (von Regeln) statt Einsicht und Verständnis. Im Vortrag geht es um die Interpretation solcher Äußerungen Wittgensteins und um denkbare didaktische Konsequenzen (sehr allgemeiner Natur).
[Abstract]

-
M433, Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
05.12.2013
16.30
Prof. Dr. Franz-B. Wember
TU Dortmund
Inklusiver Mathematikunterricht als Entwicklungsaufgabe

Zusammenfassung


In der inklusiven Schule lernen ohne Ausnahme alle Schülerinnen und Schüler gemein-sam, miteinander und voneinander. Die Vielfalt der Lernvoraussetzungen reicht von Lernstörungen bis zu besonderen Begabungen. Zur Organisation des Unter-richts wird vorgeschlagen, das klassische Modell der sonderpädagogischen Intervention bei Bedürftigkeit durch ein präventives Modell der differenzierten Förderangebote zu ersetzen. Für die Planung, Analyse und Reflexion vom Unterricht wird universelle Zugänglichkeit des leitenden Prinzips vorgeschlagen und exemplarisch konkretisiert.
[Abstract]

-
E28, Mathematikgebäude
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
12.12.2013
16.30
Prof. Dr. Philip Clarkson
Australian Catholic University, Brisbane (AUS)
`Language, you can`t teach without it: Even mathematics`

Zusammenfassung


How do we teach students to have enquiring minds, wondering and wandering minds, so they embed mathematical ideas and ways of thinking, into their own lived experiences? That will not happen unless we use language well. We need to become very aware of the different types of languages at our and our students’ disposal; different aspects of language, and the varieties of ways we can use these to lead our students to deep learning of mathematical ideas. In this session I will briefly sketch in some of the key research studies on how language influences the learning of mathematics. In particular I will reflect on the different multi lingual contexts of teaching mathematics that occurs in different countries, noting at times the compounding influences of different cultural practices. I will then move to contrasting the contexts of teaching mathematics in urban areas of Australia and rural areas of Papua New Guinea, and the differing role language plays.
[Abstract]

-
E28, Mathematikgebäude
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
12.12.2013
16:15 Uhr
Dr. Peter Hornung
IAM Universität Bonn
Kirchhoff`s nonlinear bending theory of plates

Zusammenfassung


``Kirchhoff`s theory describes the bending behaviour of a sheet of paper. In the talk I will explain how to derive Euler-Lagrange equations under minimal regularity assumptions and I will present an optimal regularity result for critical points of the corresponding energy functional. I will also briefly discuss some related problems arising in the context of thin growing tissues such as leaves.``
[Abstract]
M 511
16.12.2013
17.00 Uhr

Akademische Jahresfeier der TU Dortmund TU Dortmund, Audimax
Im Rahmen des Mathematischen Kolloquiums
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
17.12.2013
16.15 Uhr
Dr. Florian Schacht
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Was ist (individuelle) mathematische Begriffsbildung? [WWW]
Vortrag im Rahmen der Reihe ``Was ist ...?``
Mathematik-Gebäude, Hörsaal M/E19
21.12.2013

Weihnachtszeit: vorlesungsfrei 21.12.2013 bis 05.01.2014 [WWW] TU Dortmund