Sprungmarken

Servicenavigation

TU Dortmund

Hauptnavigation


Bereichsnavigation

Veranstaltungen

Datum Gastredner Thema Ort
21.11.2018
ab ca. 18 Uhr

Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Jahresfeier und Absolventenfeier der Fakultät für Mathematik [PDF] [WWW]
In den ersten Wochen des Wintersemesters 2018/2019 findet die Jahresfeier und Absolventenfeier der Fakultät für Mathematik statt. Vorab (um 16.30 Uhr) findet wieder die Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Fakultät für Mathematik statt.
Audimax
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
22.11.2018
16:30 Uhr
Dr. Roland Rink
TU Braunschweig
Stop Motion – eine neue Möglichkeit zur Einsicht in Schülervorstellungen zu Zahlen und elementaren Rechenoperationen?

Zusammenfassung


Male ein Bild zu der Aufgabe 7+4. Und zwar so, dass ein Kind, das unsere Sprache nicht kennt versteht, was das bedeutet.“ Radatz (1991) konnte zeigen, dass leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler zu vorgegebenen Zahlen und Termen weniger häufig Bildergeschichten und adäquate Mengen-operationen zeichnen können, als leistungsstärkere Kinder. Sie übertragen die Zahlen und Terme oftmals nur in ein anderes Symbolsystem ohne eine erkennbare Operationsvorstellung. Erfahrungen aus einem Projekt mit rechenschwachen Schülerinnen und Schülern aus Braunschweiger Grundschulen deuten aber darauf hin, dass diese Kinder doch stärker in der Lage sind, Operationen in eine andere Darstellung zu übersetzen, wenn sie die Möglichkeit haben, mit bewegten Bildern zu arbeiten. Im Vortrag werden das Projekt und die Ergebnisse vorgestellt.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars Stochastik und Analysis
22.11.2018
16.15 Uhr
Anselm Hudde
Universität Duisburg-Essen
A perturbation theory and applications to numerical approximation of SDEs Mathematikgebäude, Seminarraum 911
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
22.11.2018
16:15 Uhr
Kristyna Zemkova
TU Dortmund
Composition of integral quadratic forms over number fields

Zusammenfassung


The correspondence between ideals in a quadratic number field and quadratic forms with integral coefficients dates back to Gauss and Dedekind. But what about quadratic forms whose coefficients are algebraic integers? We will present a generalization of the correspondence to some number fields, and we will show that it can be applied to generalize Bhargava's cubes.
[Abstract]
M / E23
Im Rahmen des Oberseminars über Analysis und partielle Differentialgleichungen
29.11.2018
16:15 Uhr
Sören Bartels
Freiburg
Approximating gradient flow evolutions of self-avoiding inextensible curves and elastic knots

Zusammenfassung


We discuss a semi-implicit numerical scheme that allows for minimizing the bending energy of curves within certain isotopy classes. To this end we consider a weighted sum of a bending energy and a so-called tangent-point functional. We define evolutions via the gradient flow for the total energy within a class of arclength parametrized curves, i.e., given an initial curve we look for a family of inextensible curves that solves the nonlinear evolution equation. Our numerical approximation scheme for the evolution problem is specified via a semi-implicit discretization of the equation with an explicit treatment of the tangent-point functional and a linearization of the arclength condition. The scheme leads to sparse systems of linear equations in the time steps for cubic splines and a nodal treatment of the constraints. The explicit treatment of the nonlocal and nonlinear tangent-point functional avoids working with fully populated matrices and furthermore allows for a straightforward parallelization of its computation. Based on estimates for the second derivative of the tangent-point functional and a uniform bi-Lipschitz radius, we prove a stability result implying energy decay during the evolution as well as maintenance of arclength parametrization. We present some numerical experiments exploring the energy landscape, targeted to the question how to obtain global minimizers of the bending energy in certain knot classes, so-called elastic knots. This is joint work with Philipp Reiter (University of Georgia).
[Abstract]
Banachraum
Oberseminar Numerische Analysis und Optimierung
29.11.2018
14.15 Uhr
M.Sc. Paul Manns
TU Braunschweig
Approximation properties of Sum-Up Rounding

Zusammenfassung


Partial outer convexi cation has been introduced as a relaxation technique for MINLPs that are constrained by ordinary di erential equations. The family of Sum-Up Rounding algorithms allows to approximate feasible points of the continuously-valued relaxation with discrete ones that are feasible up to an arbitrarily small  > 0. Advantageously, it does so in linear time w.r.t the number of cells that make up the rounding grid. Re ning the rounding grid induces an improved approximation of the relaxed control problem's trajectory in a suitable weak topology. If the di erential equation exhibits sucient regularity, the corresponding sequence of state vectors can be shown to converge in norm. We are able to prove the approximation property for ODEs and for time-dependent semilinear PDEs under mild regularity assumptions on the solution trajectory of the PDE. In particular, previous requirements of di erentiability and uniformly bounded derivatives on the involved functions can be dropped. Regarding PDE-Constrained MINLPs with integer variables distributed in more than one dimension, we can combine an appropriate grid re nement and a feasible ordering strategy of the grid cells during the re nements to employ a similar chain of arguments for a class of elliptic PDE systems. We give a sucient condition for such desirable ordering strategies and show that they are satis ed by the approximants of space- lling curves.
[Abstract]
Mathematikgebäude, Raum M 511
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
06.12.2018
16:30 Uhr
Prof. Dr. Sebastian Rezat
Universität Paderborn
Den Übergang zwischen natürlichen und ganzen Zahlen verstehen und gestalten

Zusammenfassung


Zahlkonzepte und das Rechnen mit Zahlen sind ein zentraler Gegenstand des Mathematikunterrichs in der Grundschule und der Sekundarstufe I. Schwierigkeiten von Lernenden im Zusammenhang mit Zahlbereichserweiterungen sind hinlänglich bekannt und vielfach dokumentiert. Im Vortrag wird exemplarisch der Übergang zwischen den natürlichen und den ganzen Zahlen in den Blick genommen. Dabei wird argumentiert, dass an zentrale Ziele, die im Bereich der elementaren Arithmetik mit entsprechenden Aufgabenformaten verfolgt werden, im Bereich der ganzen Zahlen nicht angeknüpft wird. Dabei sind insbesondere die Entwicklung von Fähigkeiten, die sich unter dem Schlagwort „Number Sense“ zusammen fassen lassen, und die Propädeutik algebraischer Denkweisen im Blick. Abschließend wird ein alternativer Zugang zum Rechnen mit ganzen Zahlen vorgestellt, der mit vergleichbaren Aufgabenformaten wie in der elementaren Arithmetik die Ausbildung von ‚Number Sense‘ und algebraischen Denkweisen unterstützen soll.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
13.12.2018
16:30 Uhr
Prof. Dr. Günter Krauthausen
Universität Hamburg
»APPsicht« – Zwischenbericht eines Projekts zum Einsatz von Tablets im Mathematikunterricht der Grundschule

Zusammenfassung


›APPsicht‹ ist das mathematikdidaktische Teilprojekt der Universität Hamburg im Verbundprojekt ›Digitales Lernen Grundschule‹ (Deutsche Telekom Stiftung). Ziel ist die Entwicklung und Erprobung von Konzepten zur Nutzung digitaler Medien in Unterricht und Lehrerbildung. Weitere Hamburger Teilprojekte kommen aus der Deutsch-, Sachunterrichts- und Sportdidaktik sowie der Medien-pädagogik. Der Vortrag stellt Erfahrungen aus dem Geometrieunterricht einer 2./3. Klasse dar: Für den Themenkreis Würfelgebäude wurde eine Lernumgebung geplant und erprobt, in deren Rahmen neben klassischen Materialien auch Tablets in verschiedenen Funktionen eingesetzt wurden. Es zeigte sich u. a., dass – wie bereits bei der Einführung der PCs – sorgfältig unterschieden werden muss zwischen überzogenen Marketingversprechungen, ernsthaft zu prüfenden Potenzialen digitaler Medien unter dem Primat der Didaktik und dem, was im Unterrichtsalltag realistisch leistbar ist.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
13.12.2018
16:15 Uhr
Jakub Krasensky
Czech Technical University, Prag
wird noch bekannt gegeben M/E23
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
20.12.2018
16:15 Uhr
Detlev Hoffmann
TU Dortmund
Wie hängen Summen ganzer Zahlen und die Summen ihrer Quadrate zusammen? M/E23
21.12.2018

Letzter Vorlesungstag vor der Weihnachtspause (22.12.2018 - 06.01.2019) [WWW] TU Dortmund
07.01.2019

Beginn der Lehrveranstaltungen nach der Weihnachtspause (22.12.2018-06.01.2019) [WWW]
Der letzte Tag der Lehrveranstaltungen ist am 21. Dezember 2018 (Freitag); die Lehrveranstaltungen beginnen wieder am 07.01.2019 (Montag). Die TU ist geschlossen vom 22. Dezember 2018 (Samstag) bis zum 01. Januar 2019 (Dienstag).
TU Dortmund
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
10.01.2019
16:30 Uhr
Dr. Thomas Rottmann
Universität Bielefeld
Mit Repräsentationen rechnen – Vorstellungsentwicklung zwischen Sprache und Material

Zusammenfassung


Zur Unterstützung von Lernprozessen im Bereich der Leitidee ‚Zahlen und Operationen’, wird Grundschulkindern für gewöhnlich didaktisches Material angeboten. Sie sollen damit konkrete Aufgaben lösen, zunehmend tragfähigere Grundvorstellungen entwickeln und es zur Kommunikation mit anderen nutzen. Mit der Materialnutzung ist die Hoffnung verbunden, dass die Kinder die darin repräsentierten mathematischen Strukturen verinnerlichen. Wie aber kommt die Struktur in den Kopf? Im Vortrag wird der Frage nachgegangen, wie Grundschulkinder unter Nutzung von Sprache und Material mathematische Grundvorstellungen entwickeln. Dazu werden Fallbeispiele aus der Beratungsstelle für Kinder mit Rechenschwierigkeiten an der Universität Bielefeld analysiert und im Hinblick auf die funktionale Verwendung von sprachlichen und multimodalen Ressourcen diskutiert.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
17.01.2019
16:30 Uhr
Dr. Ute Sproesser
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Lehrerprofessionswissen zu Lernschwierigkeiten mit elementaren Funktionen - Ein Vergleich von Lehramtsstudierenden, Lehrkräften im Vorbereitungs- und im regulären Schuldienst

Zusammenfassung


Das Funktionale Denken, also das Denken in Zusammenhängen, Abhängigkeiten und Veränderungen, ist nicht nur im schulischen Kontext, sondern auch im Alltag von Lernenden relevant. Leider deuten empirische Studien darauf hin, dass es eine Vielzahl an Lernschwierigkeiten bezogen auf den Inhalts-bereich Funktionen gibt und dass Mathematik-Lehrkräften diese oft nur unzureichend bekannt sind. Das Projekt ProfiL 9 der PH Heidelberg zielt darauf ab, durch eine Fortbildung zum Umgang mit Lern-schwierigkeiten bei elementaren Funktionen das diesbezügliche Lehrerwissen sowie das Lernen von Schülerinnen und Schülern zu verbessern. Im Vortrag sollen Ergebnisse der Lehrertestung im Vorfeld der Fortbildung vorgestellt werden. In Anlehnung an das MKT-Modell steht KCS und KCT bezogen auf elementare Funktionen im Fokus des Lehrertests. Insbesondere soll im Vortrag auf diesbezügliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Personengruppen verschiedenen Stadien der Lehrerbildung eingegangen werden.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Oberseminars über Algebra und Geometrie
24.01.2019
16:15 Uhr
Olivier Benoist
Université Paris Diderot
Density of sums of three squares

Zusammenfassung


Hilbert has proven that a real polynomial in two variables that takes only nonnegative values is a sum of four squares of rational functions. Cassels, Ellison and Pfister have shown that this result is optimal: there exist such polynomials that are not sums of three squares of rational functions. In this talk, we will explain why those polynomials that can be written as sums of three squares are dense in the set of those that are nonnegative. The proof relies on the study of real Noether-Lefschetz loci.
[Abstract]
M/E23
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
24.01.2019
16:30 Uhr
Prof. Dr. Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski
Westfälische-Wilhelms-Universität Münster
Selbsterstellte Skizzen – (K)ein Unterstützungsinstrument bei der Bearbeitung von mathematischen Modellierungsaufgaben

Zusammenfassung


Visualisierungen in Form von selbsterstellten Skizzen werden im Mathematikunterricht häufig eingesetzt und als hilfreiches strategisches Instrument zur Unterstützung von Problemlöseprozessen angesehen. Das Erstellen einer Skizze erfordert die Selektion und Organisation von relevanten Informationen und kann so zu einer tieferen Informationsverarbeitung, zu einem besseren Problemverständnis und zu einer richtigen Lösung führen. Allerdings wirkt die Aufforderung, eine Skizze zu zeichnen, nicht immer positiv auf die Leistungen von Lernenden. Im Vortrag wird über die ersten Ergebnisse des DFG-Projekts ViMo (Visualisierungen bei der Bearbeitung von Modellierungsaufgaben) berichtet. Im Projekt wird untersucht, welchen Einfluss emotional-affektive, kognitive und strategische Lernvoraussetzungen auf Skizzennutzung, Skizzenqualität und Modellierungsleistungen der Neuntklässler haben.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
Im Rahmen des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
31.01.2019
16:30 Uhr
Prof. Mag. Dr. Maria Fast
Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (A)
Wie Kinder addieren und subtrahieren

Zusammenfassung


Schülerinnen und Schüler praktizieren unterschiedliche Lösungswege, je nachdem, wie sie Zahlen sehen bzw. verstehen und verknüpfen. Der Vortrag gibt Einblicke in typische Entwicklungsverläufe beim Lösen von zwei- bis dreistelligen Additions- und Subtraktionsaufgaben von der zweiten bis zur vierten Schulstufe. Vorgestellt wird eine qualitative Längsschnittstudie (Panelstudie; N = 44), in der Lösungswege und Lösungsquoten erhoben, ausgewertet und daraus sieben Typen von arithmetischen Entwicklungsläufen abgeleitet wurden.
[Abstract]
M433 / Mathematikgebäude 4. Etage
01.02.2019

Ende der Vorlesungszeit im Wintersemester [WWW] TU Dortmund
04.02.2019
10 Uhr
Dozentinnen und Dozenten
Fakultät für Mathematik, TU Dortmund
Beginn des Schulpraktikums 2019 (04.-15.03.2019) [WWW] Mathematikgebäude, Raum 614/616 (6. OG)
01.04.2019

Beginn der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
12.07.2019

Ende der Vorlesungszeit im Sommersemester [WWW] TU Dortmund
07.10.2019

Beginn der Vorlesungszeit im Wintersemester [WWW] TU Dortmund